• Familie Wenter bei der Einweihung des neuen Bauernbadls
  • Historische Bilder
  • Rosi, Sabine und Gregor

Geschichte & Gastgeber

Eine lange Tradition

1533
Erste urkundliche Eintragung das Bad Schörgau
 
1689
Erste urkundliche Erwähnung als bäuerliche Badeanstalt mit Badstuben, Heilquelle und Gaststätte, noch auf der gegenüberliegenden Talfer-Seite.
 
18. Jahrhundert
Das Badl genießt großen Zuspruch unter den Talbewohnern. Man begrüßt bis zu 100 Gäste im Jahr. 
 
1846
Das große Unglück: Nach mehreren Hochgewittern zerstört die Talfer zusammen mit dem Steeter Bach, der von der Sarner Scharte kommt, die komplette Badeanstalt mitsamt der Kapelle.
 
1897
Der Wiederaufbau des Bad Schörgau mit 20 Betten und 10 "Zuberzellen" wird fertiggestellt. Allerdings auf der anderen Seite der Talfer, da sich aufgrund mehrerer Murenabgänge das Bachbett verschoben hat.
 
Während der 2 Weltkriege und in der Nachkriegszeit wird es ruhig ums Bad Schörgau. In den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wird der Betrieb wieder aufgenommen
 
1975
Rosi und Sepp Wenter übernehmen als Pächter das Bad Schörgau.
 
1986
Nach 11 Jahren Pacht kann Familie Wenter das Bad Schörgau kaufen. Es entsteht ein Gourmetrestaurant und die vorhandenen 20 Zimmer werden renoviert. Das Restaurant entwickelt sich zu einer der wichtigsten Feinschmeckeradressen in Südtirol. Nicht zuletzt die außergewöhnliche Küche von Sepp Wenter und die für jene Zeit überdurchschnittliche Weinkultur locken viele Gäste aus nah und fern.
 
2002
Erweiterung des "alten" Bad Schörgaus durch das neue "Holzhotel" mit 15 weiteren Zimmern und einer großen Lobby. Reaktivierung der Badekultur mittels eines neuen SPA-Bereichs. Nach dem plötzlichen Ableben von Sepp Wenter übernimmt Sohn Gregor die Küche. Gemeinsam mit seiner Mutter Rosi und den beiden Schwestern Sabine und Steffi führt er den Betrieb.
 
2010
Das Bad Schörgau begrüßt einen neuen Küchenchef: Egon Heiss. Gregor Wenter zieht sich aus der Küche zurück und übernimmt zusammen mit Egon die Geschäftsführung. 
 
2012
Erweiterung des Bauernbadls um ein Badehaus, eine Bauernsauna im Außenbereich sowie ein Außen-Schwimmbecken und Whirlzuber.
 
Es ist zwar eine lange Zeit von 1533 bis heute, aber der alte Geist der Badlkultur ist immer noch lebendig. Dafür steht die Familie Wenter. Sie sorgen mit Begeisterung, Engagement und Gefühl dafür, dass sich die Gäste als Teil des Bad Schörgaus fühlen. Sie sind immer offen für neue Ideen und Projekte. Stillstand ist ein Fremdwort. Und so wird auch in Zukunft, noch viel im Bad Schörgau passieren...